Die Geschichte des Tischtennis – Wie es erfunden wurde und mehr

Ist es nicht manchmal verrückt, dass jede noch so große Sportart aus einer simplen Spielerei entstanden ist? Beim Tischtennis ist es nicht anders. In diesem Post geht es daher um die Geschichte, wie aus der Idee “Raumtennis” der Sport entstanden ist, wie wir ihn heute kennen. 

Das wichtigste in Kürze: 

Eine Frühform des Tischtennis entstand in den 1870ern in England aus der Idee, das beliebte Tennisspiel nach drinnen zu bringen. Wenig später gab es bereits die ersten Spielsets zu kaufen und der Name Ping Pong wurde geprägt. Im Verlauf der Zeit wurde das Spiel immer weiterentwickelt und 1988 sogar olympisch.

Das war jetzt natürlich eine sehr zusammengefasste Geschichte. Es gibt noch viel mehr Einzelheiten, auf die ich im Verlauf des Artikels eingehen werde. Falls Du etwas bestimmtes suchst, gibt es hier noch eine Inhaltsangabe: 


Wie und wo wurde Tischtennis erfunden?

Ursprung

Das erste Mal wurde eine Frühform des Tischtennis 1874 in England dokumentiert. Es gibt auch Stimmen, die sagen, dass der Ursprung in Indien liegt, aber dadurch, dass der Sport in England das erste Mal schriftlich festgehalten wurde, gilt das auch als Ursprungsland.

Wie ist es aber entstanden? Wie der Name schon vermuten lässt, hat es etwas mit dem herkömmlichen Tennis zu tun. Dieses Spiel war in den 1870er Jahren besonders in der englischen Oberschicht bzw. dem Adel beliebt. Das Problem war nur, dass man Tennis draußen spielte und das bei dem bekannten englischen Regenwetter nicht immer möglich war. 

Der logische Schritt war also, das Spiel nach innen zu verlegen. Natürlich gab es dort nicht genug Platz für ein Tennisfeld. So wurden die Tische zu den Feldern und die Netze waren zunächst Schnüre. Gespielt hat man angeblich mit Federballschlägern, Büchern und sogar Pfannen und als Spielgeräte diente ein Gummiball oder eine Korkkugel. Zu der Zeit nannte man das Spiel einfach Raumtennis.

1875 wurden dann vom Engländer James Gibb die ersten Spielregeln niedergeschrieben und veröffentlicht. Der Weg zum richtigen Sport war geebnet. 

Die Entwicklung zum offiziellen Sport

Evolution des Namens

Raumtennis wurde immer populärer und das Spiel entwickelte sich laufend weiter. Mit der Zeit verdrängte der bekannte Begriff “Ping Pong” den Namen Raumtennis, welcher aufgrund des charakteristischen Ballgeräuschs passender war. 

Die wachsende Beliebtheit und die simple Gestaltung des Spiels riefen bald natürlich auch findige Unternehmer auf den Plan. Von unterschiedlichen Marken wurde Spielzubehör hergestellt und jede versuchte, seinen Namen zu etablieren. 

Falls es anders gelaufen wäre, könnte Tischtennis heute also auch Whiff Waff, Flim Flam oder Gossima heißen 😁. Zunächst setzte sich aber der Name Ping Pong durch, welcher schnell patentiert und als Handelsmarke eingetragen wurde. 

Ping Pong Set von Parker Brothers

Diese rechtliche Hürde ist wohl auch der Grund, warum wir heute von Tischtennis reden, wenn wir den Sport meinen und “Ping Pong” eher umgangssprachlich für das Freizeitspiel gebrauchen. Mittlerweile sind Ping Pong und Tischtennis sogar tatsächlich unterschiedliche Sportarten. 

Erste Wettbewerbe und Gründung der ersten Vereine 

Um die Jahrhundertwende herum entstanden dann die ersten Wettbewerbe und Vereine. Die erste nationale Meisterschaft fand 1897 im heutigen Ungarn statt. Wenig später wurde in Berlin die 1. Berliner Tennis- und Ping-Pong-Gesellschaft gegründet (heute Tennis Borussia Berlin). 

Der erste Verein in England wurde 1900 gegründet. Ein Jahr später entstand die nationale Ping Pong Association, welche sich wenig Später, aufgrund der markenrechtlichen Probleme mit dem Namen mit der Table Tennis Association zusammenschloss. Der Grundstein für das Tischtennis, wie wir es heute kennen, war gelegt. 

1902 fand dann das erste Internationale Turnier in Wien statt.

Originalbild des Turniers in Wien

Wie kam Tischtennis nach Asien bzw. China? 

Wie alle wissen, dominieren asiatische Spieler und hier vor allem chinesische die heutige Tischtennis-Landschaft. Aber wie kam der Sport eigentlich dorthin? 

Schon 1899 fand die Frühform des Tischtennis ihren Weg nach Japan und von dort aus nach China, Hongkong und Korea. Von Anfang an war das Spiel extrem beliebt und entwickelte sich folglich schnell zur Volkssportart. 

Gucken wir uns nun an, wie sich daraus die Wettbewerbe entwickelt haben, die wir heute kennen.

Die Geschichte der offiziellen Tischtennis-Wettbewerbe

Damit Wettbewerbe stattfinden können, brauchte es zunächst Vereinigungen, welche die Wettbewerbe veranstalteten. Hier eine Übersicht über die wichtigsten: 

  • English Table Tennis Association (ETTA)  – gegründet 1901
  • Deutscher Tischtennis-Bund (DTTB) – gegründet 1925
  • International Table Tennis Association (ITTF) – gegründet 1926 in Berlin

Was man gut erkennen kann, ist, dass England und Deutschland entscheidende Rollen in der Entwicklung des Sports hatten.

Wann gab es das erste offizielle Tischtennis-Match?

Das erste offizielle Match, das dokumentiert wurde (laut Wikipedia), war eben das erste Spiel bei der nationalen Meisterschaft in Ungarn 1897. Das erste deutsche Turnier wurde 1901 ausgetragen. 

Wann wurde die Erste Tischtennis WM ausgetragen?

Die Gründung der Internationalen Tischtennisvereinigung (ITTF) war auch der Startschuss für die erste Tischtennis-Weltmeisterschaft, welche 1926 in London ausgetragen wurde. 

Kurioserweise war das Turnier eigentlich nur als Europameisterschaft geplant gewesen. Allerdings nahmen dann 8 Spieler aus Indien teil, wodurch es zur Weltmeisterschaft wurde.

Übrigens: Es wurden sowohl Wettbewerbe für Männer und Frauen ausgetragen. Außerdem gab es schon die unterschiedlichen Modi Einzel, Doppel und Mixed, 

Seit wann gibt es die deutsche Tischtennis Bundesliga?

Die Bundesliga wurde in den 60er Jahren gegründet. Die erste Saison startete 1966 und endete 1967 mit dem TuSa Düsseldorf an der Spitze. 

Seit wann ist Tischtennis olympisch?

Interessanterweise ist Tischtennis erst seit Olympia 1988 in Seoul vertreten. Damit gab es nicht einmal 10 Olympiaden mit Tischtennis. Das lag daran, dass sich der ITTF und das olympische Komitee lange nicht einigen konnten. 

Denn die Idee, dass Tischtennis olympisch werden sollte, kam bereits in den 30er Jahren auf. Es wurde sogar debattiert, ob es während den Winterspielen ausgetragen werden soll. Damals blockierte das aber der ITTF-Präsident. 

Tischtennis wurde so erst 1981 vom IOC offiziell anerkannt. 

Wie hat sich Tischtennis im Verlauf der Zeit verändert?

Seit den ersten offiziellen Matches um die Jahrhundertwende hat sich der Sport natürlich extrem weiterentwickelt. Immer wieder wurden neue Regeln zum Spiel an sich oder zur Ausrüstung erlassen. Auch der Spielstil hat sich extrem gewandelt. Gucken wir uns die wichtigsten Änderungen einmal an: 

Weiterentwicklung der Schläger, Bälle und Tische

Bälle

Nachdem für das ursprüngliche Raumtennis zunächst Gummibälle und Kork herhalten mussten, wurde recht früh der Zelluloid Ball eingeführt. Dieses Material hielt sich sehr lange. Dann wurde 2000 erst beschlossen, den Durchmesser der Bälle von 38 mm auf 40 mm zu erhöhen, bis 2014 nur noch Plastikbälle von der ITTF zugelassen waren. 

Übrigens: Nur die von der ITTF zugelassenen und geprüften Bälle sind mit 3 Sternen gekennzeichnet.

Schläger

Auch die Schläger haben sich von den ursprünglichen Ping Pong Schlägern immer weiterentwickelt. Da es zunächst keine strikten Regeln gab, konnten die Spieler kreativ werden. 

In den 1930ern prägte die ungarische Tischtennis-Legende Victor Barna das Spiel mit einfachem Noppenbelag ohne Schwammunterlage. Bis in die 50er Jahre war dieser Belag führend.

Hier ein kleiner Video-Einblick ins Tischtennis der 30er Jahre mit Victor Barna: Video

Es war erst 1951 als das erste Mal ein Spieler mit einem Schläger mit flexiblem Schwamm antrat. Durch den erhöhten Katapulteffekt konnte der Schläger so mehr Tempo erzeugen. Das war auch der Anfang von Spinlastigem Spiel.

1959 waren es dann die chinesischen Spieler, die den Schwamm- und Noppenbelag kombinierten und den “Noppen-Außen”-Belag prägten. Wenig später entwickelten die japanischen Spieler die sogenannten Sandwich-Beläge und somit auch den modernen Topspin. Das sind die glatten “Noppen-Innen” Beläge, die wir bis heute kennen.

Durch die mittlerweile sehr spinlastigen Beläge, dauerte es aber nicht lange bis es auch darauf eine Antwort gab. 1980 kamen die ersten Anti-Spin-Beläge zum einsatz, die den gegnerischen Spin komplett egalisieren konnten. 

Dadurch, dass von nun an die unterschiedlichen Seiten eines Schlägers, so unterschiedliche Eigenschaften haben konnten, wurde 1983 schließlich eingeführt, dass die beiden Beläge unterschiedliche Farben haben müssen, um sie unterscheiden zu können. 1985 wurde zudem festgelegt, dass es sich bei den Farben um Schwarz und Rot handeln muss.

Seit 2021 sind vier weitere Farben für den Belag zulässig. 

Tischtennisplatten

Die wichtigste Entwicklung bei den Platten betrifft vor allem die Maße. Denn bis heute ist nicht festgeschrieben, aus welchem Material ein Tisch bestehen muss. Es ist nur wichtig, dass er die vorgeschriebenen Maße und Eigenschaften einhält. 

Während die ersten Tische noch kürzer und die Netze höher waren, wurde das mit der Zeit geändert, da die Spieler sonst zu vorsichtig agiert haben. So dauerte der erste Ballwechsel bei der WM 1936 geschlagene 2 Stunden und 10 Minuten!

Die Plattenlänge wurde also von 184 cm auf 274 cm erhöht und die Netzhöhe auf 15,25 cm verringert, um das Spiel zu vereinfachen. 

Die wichtigsten Regeländerungen

Neben dem Material gab es auch immer wieder entscheidende Regeländerungen, welche die Entwicklung des Spiels beeinflussten. Hier eine Übersicht über die wichtigsten: 

JahrRegel
1902Einführung des Aufschlags, der zunächst die eigene Plattenseite berühren muss.
1937Einführung der Wechselmethode
1983Festlegung der unterschiedlichen Belagfarben
2000Vergrößerung des Balldurchmessers auf 40 mm
2001Änderung der Zählweise: Satzlänge bis 11
2002Neue Regel für den Aufschlag: Ball darf nicht verdeckt werden und muss mindestens 16 Zentimeter gerade in die Luft geworfen werden.

Evolution des Spielstils

Durch die beschriebenen Regeländerungen und Materialveränderungen hat sich natürlich auch der Spielstil über die Zeit gewandelt. 

In den Anfängen des Sports waren die Spieler mehr darauf bedacht, den Ball einfach wieder auf die Platte zu bringen, wodurch diese extrem langen Ballwechsel entstanden sind. Mit der Zeit wurde Spin immer wichtiger und der gängige Spielstil aggressiver. 

In den 1950er Jahren überraschten das erste Mal japanische Spieler mit dem heute bekannten Penholdgriff ihre Gegner und prägten damit das bis heute populäre Topspinspiel. 

Tischtennis-Legenden – Wer sind die ikonischten Spieler?

Nun lohnt sich natürlich noch ein Blick auf die prägendsten Spieler der Geschichte. Um nicht zu ausschweifend zu werden, habe ich mich hier auf meine Top 5 beschränkt: 

Victor Barna

Victor Barna gilt als einer der prägendsten Tischtennisspieler der Geschichte. Viele sprechen bei ihm sogar von “Mr. Tischtennis”. Der ungarische Spieler gewann im Zeitraum von 1930 bis 1954 insgesamt 22 Titel und 41 Medaillen bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften. 

Er prägte damit genau die Zeit, bevor die moderneren Schwammbeläge populär wurden. Denn er war vor allem mit dem einfachen Noppenbelag sehr erfolgreich. 

Jan-Ove Waldner

Der “Mozart des Tischtennis” ist Jon-Ove Waldner. Der Schwede wurde zweimal Weltmeister und holte 1992 olympisches Gold. Legendenstatus erreichte er aber auch, weil er noch 2012 im Alter von 46 Jahren in der deutschen Bundesliga aktiv war.

Deng Yaping

Deng Yaping ist die erfolgreichste Tischtennisspielerin aller Zeiten. Sie wurde nicht nur 3 Mal Weltmeisterin, sondern holte auch 4 Mal olympisches Gold für China. 

Ma Long

Ma Long ist nicht nur der bekannteste Tischtennisspieler der Welt, sondern gilt auch als der beste aller Zeiten. Er hat besonders die 2010er Jahre geprägt und holte sich 2016 und 2021 jeweils olympisches Gold. Zusätzlich gewann er dreimal die Weltmeisterschaft. 

Timo Boll

Ich kann diesen Artikel nicht schreiben, ohne Timo Boll zu erwähnen. Guckt man nur auf die reinen Erfolge, mag es andere Spieler geben, die ich hätte nennen können, aber seine Leistung liegt darin, dass er es geschafft hat, der chinesischen Übermacht im Tischtennis Paroli zu bieten. Das macht ihn übrigens auch zu einem der bekanntesten deutschen in China. 

Zeitweise war Boll in den Jahren 2003, 2011 und 2018 sogar 1. auf der Weltrangliste. Man erkennt daran auch, wie lange er schon auf höchstem Niveau spielt. 

Und natürlich hat er auch wichtige Erfolge erzielt. Er hat 2 Mal Bronze bei den Weltmeisterschaften gewonnen und sogar 2 Mal den Weltcup gewonnen. Bei Olympia holte Bal mit dem deutschen Team zudem 2 Mal Silber. 

Vielen Dank, falls Du den Post bis hier gelesen hast 😁Dich scheint der Sport genau so zu interessieren, wie mich. Auch wenn Geschichte mmer etwas trocken ist, hoffe ich das Lesen hat Dir Spaß gemacht. Denn darum geht es immer!

Spaß am Spiel 🏓

More |   Den Ball mit der Hand spielen - Ist das erlaubt? - Tischtennis-Regeln erklärt!

Impressum | Datenschutz

Disclaimer

Einige Links auf dieser Seite sind Affiliate-Links. Wenn Du Produkte über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, während der Preis für Dich der gleiche bleibt! Vielen Dank für deine Unterstützung!

Ping Pong Guide Logo

@2021 Copyright Ping Pong Guide